Panik-Attacken behandeln

Panikattacken kommen meist plötzlich, anfallsartig und ohne Vorankündigung. Sie können eine starke psychische und körperliche Angstsymptomatik auslösen. Panikattacken können gänzlich eigenständig oder als Begleiterscheinung anderer Angstkrankheiten auftreten. Panikzustände können an bestimmte Situationen gekoppelt sein, die nur unter starken Angstgefühlen ausgehalten werden. Die Situationen werden immer mehr vermieden. Vermeidet der Betroffene Situationen, in denen eine Panikattacke befürchtet wird, so setzt dies, wie bei Angsterkrankungen, ebenfalls einen sich selbst verstärkenden Angstkreislauf in Gang, der die Erkrankung chronisch werden lässt und sie damit verschlimmern kann. Panikanfälle basieren auf einer Überreizung des vegetativen Nervensystems, des Sympathikusnervs. Der Sympathikus ist der sogenannte Fluchtnerv, der eigentlich gedacht ist um in Zeiten lebensgefährlicher Bedrohung die Reflexe des Körpers zu beschleunigen. Es gibt sehr viele Gründe warum man in Panik geraten kann. Einige davon sind:
  • Spinnen
  • Hunde
  • Spritzen
  • Zahnarztbesuch
  • Enge Räume
  • Sie sitzen im Kino oder Theater und möchten fliehen.
  • Flugreisen
  • Öffentliche Auftritte
  • Aufzüge
  • Tunnel
Jeder Mensch hat vor irgendetwas Angst , wenn die Angst aber überwiegt oder Sie sich bei bestimmten Unternehmungen eingeschränkt fühlen, dann sollen Sie um Hilfe bitten. Ich stehe Ihnen hierbei gerne zur Seite.

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie mich bitte.

Sven Schabbach ist bekannt aus Medienauftritten bei: RTL Radio Berlin, RPR1 und anderen Sendern
Sven Schabbach :: Hypnose Therapeut | Tel: 0179 – 75 71 225 | E-Mail: info@neuzeitliche-hypnose.de            Impressum