Burnout behandeln und vorbeugen

Herbert J. Freudenberger publizierte 1974 den ersten wissenschaftlichen Artikel über das Burnout Syndrom und spricht über das Gefühl des Ausgebranntseins. Er beschreibt einen extrem erschöpften Zustand im privaten als auch beruflichen Leben eines Menschens. Permanenter Leistungsdruck und Überlastung führen dabei zur Erschöpfung des Gemütes, Leistungsabfall und körperlichen Beschwerden.

Burnout Syndrome wurden in der Vergangenheit häufig in „helfenden Berufsgruppen“ wie Ärzten, Pfleger, Rettungspersonal und Lehrern festgestellt. Menschen in deren Leben eine hohe Arbeitsbelastung und großes persönliches Engagement aufeinandertreffen. Heute sind beinahe alle Berufsgruppen und sozialen Schichten durch einen Burnout betroffen.

Die Überlastung der Betroffenen geht oft einher mit mangelnder beruflicher und persönlicher Anerkennung trotz regelrechter Selbstaufopferung. Ebenso gesteigerte Erwartungen an die eigenen Leistungen, das Nichterreichen von Zielen und konstante physische Überlastung sind Merkmale von Burnout Betroffenen.

Merkmale und Symptome des Burnout Syndroms:

  • Geistige und körperliche Erschöpfung
  • Schuldgefühle und Minderwertigkeitsgefühle
  • Versagensängste
  • Sozialer Rückzug
  • Niedergeschlagenheit
  • Rückenschmerzen
  • Körperliche Dysfunktionen
  • Verlust der Selbstheilungskräfte
  • Seelische Verletzbarkeit

Burnout erkennen und vermeiden

Je eher Sie ein Burnout Syndrom erkennen, desto erfolgreicher und schneller kann es bereinigt werden.

Folgende Warnsignale können auf einen Burnout hinweisen:

  • Nahezu pausenloses Arbeiten
  • Keine oder zu kurze Entspannungsphasen
  • Gefühl unentbehrlich zu sein
  • Beruf dominiert den Lebensinhalt
  • Soziale Kontakte sind beschränkt auf das Arbeitsumfeld
  • Vernachlässigung des Partners
  • Vermehrtes Essen oder Konsum von Rauschmitteln
  • Nichtbeachtung der eigenen emotionalen und körperlichen Bedürfnisse
  • Chronische Müdigkeit
  • Erschöpfung
  • Konzentrationsschwäche
  • Schlafstörungen

Im weiteren Verlauf schlagen einige dieser Symptome in das gegenteilige Extrem um:

  • Verlust positiver Gefühle im Arbeitsumfeld
  • Sozialer Rückzug
  • Schuldsuchen bei sich selbst und anderen
  • Vernachlässigung der Arbeit
  • Unfähigkeit zum Zuhören oder reden
  • Gefühl von mangelnder Anerkennung
  • Affektverflachung
  • Desinteresse
  • Depression
  • Verzweiflung
  • Suizidalität in erhöhtem Maße

Wie kann eine einen Burnout im Vorfeld vermeiden?

Ungeachtet dessen ob Sie im Vorfeld Ihre eigene Burnout Resistenz aufbauen wollen oder sich bereits in der Burnout Entwicklung befinden, kann ein Hypnose Coaching rasche Hilfe bieten. Tiefe Trancezustände garantieren ein rasches Wiederauffüllen der verbrauchten geistigen und körperlichen Ressourcen. Stress- und Angstlösende Hypnosen wirken unterstützend und bilden die Grundlage für weitere hypnotherapeutische Eingriffe. Bei diesen Eingriffen schafft es der Klient sich von belastenden Persönlichkeitsmustern zu befreien und durch gesunde, neue Muster zu ersetzen. Dabei erlernt der Klient Verantwortung abzugeben und dadurch Verantwortung für seine eigene Gesundheit zu übernehmen. Auch werden Impulse gesetzt, die zu einem freud-, liebevollen und erfüllendem Leben führen.

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie mich bitte.

Sven Schabbach ist bekannt aus Medienauftritten bei: RTL Radio Berlin, RPR1 und anderen Sendern
Sven Schabbach :: Hypnose Therapeut | Tel: 0179 – 75 71 225 | E-Mail: info@neuzeitliche-hypnose.de            Impressum